Ufermomente 2022

Das Festival fand in diesem Jahr vom 2. – 4. September statt.

Wie immer mit einem bunten Programm für Klein und Groß.

Mit Theater, Ausstellung, Filmabend und Zeit für Poesie …

ORT:

Zur Alten Fleischerei, Wusterauer Anger 15, 14774 Brandenburg

FREITAG, 2.9.2022:

15 Uhr: ERÖFFNUNG

…des Festivals, bei Crêpes und Buletten und Kinder-Karussell.

Auch stellten wir „Paulette“ vor, ein Kunstwerk von Stéphane Fauchille. 

stephanefauchille.fr

16 Uhr: PUPPENTHEATER

Es spielten Doreen und Thomas Arnold

Pinocchio ist neugierig, frech und… na klar, mutig!

Mama Carla will ihn in die Schule schicken, aber dort kommt er nie an… 

Darüber trifft er auf Carabas Barabas und manch anderen Strolch, er lernt aber auch viele neue Freunde kennen und… nein alles wird hier nicht verraten.

Na seht selbst, was es mit dem Geheimnis um das goldene Schlüsselchen auf sich hat! 

Das Theaterstück eignet sich für Kinder ab 3 Jahre.

Dauer: 45min

20 Uhr: KONZERT

mit Alexei Volinchik

Alexei ist Autor, Sänger und Multiinstrumentalist mit einer Engelsstimme und unversiegbarem Charisma. Seine Lieder, mal fröhlich und augenzwinkernd, mal lyrisch und schwermütig, treffen jedes Mal mitten ins Herz. Der Musiker ist regelmäßig europaweit auf Tour, um das Publikum mit seinem eigensinnigen und abwechslungsreichen Repertoire zu begeistern.

Im Konzertprogramm “Train across Ukraine” begibt sich Alexei Volinchik auf eine musikalische Reise durch sein Heimatland: Die Ukraine (Ja ja, der Name ist Programm). Bei seinem Abenteuer lässt sich der Sänger durch die verborgensten historischen, musikalischen und geografischen Winkel dieses faszinierend verführerischen Landes im Herzen Europas treiben. Alexei begleitet sein Publikum vom Schwarzmeer in die Karpaten, von der kolonialen Vergangenheit in die europäische Moderne, vom jiddischen Jingele zur ukrainischen Urgroßmutter. Wo wird die rasante Reise enden? Natürlich am Buffet!

SAMSTAG, 3.9.2022:

11 Uhr: AUSSTELLUNG

Wolfgang Schlegel

“Liebe Weide”

Letztes Jahr wurde eine eine große Weide am Ufer des Anglervereins in
Kirchmöser umgesägt, weil sie hohl und morsch war.

Die Teile des Stammes haben den Bildhauer und Musiker Wolfgang
Schlegel inspiriert, Skulpturen daraus herzustellen. Spielerisch
wird das Holz mit anderen Gegenständen und Materialien kombiniert. So
wird z.B. ein posthumer Geburtstagskuchen geschaffen, der sich auf die
Jahresringe bezieht.

Homepage: www.wolfgangschlegel.eu/

15 Uhr: ZEIT FÜR POESIE – von Klein bis Groß

  • Schreibwerkstatt für Kinder, geleitet von Clément Labail
  • Präsentation des Werkes von Sebastian Olvermann, für das „Fahrrad-Poesie- Anthologie“ Projekt

18 Uhr: LESUNG UND BUCHVORSTELLUNG

Thaer Ayoub: Wiederentdeckung

Thaer haben wir letztes Jahr bei den Kulturtagen in Chemnitz getroffen. Seine Leidenschaft und sein Talent für Poesie und Sprachen sind in seinen Texten voller Feuer, Fragen und Erfahrungen zu spüren… Er schreibt sowohl auf Arabisch als auch auf Deutsch. Er ist 2015 aus Syrien geflüchtet und in Chemnitz angekommen.

20 Uhr: FILMPRÄSENTATION UND GESPRÄCHE

NARBE: GEISTERMUND“, Kurzfilm, Deutschland 2021, für Erwachsene

Regie: Jonas Särerin

Darstellende: Sascha Bogdanovic, Thaer Ayoub 

Ein Gefängnis unter der Wüste. Der Folterknecht eines Regimes. Ein Demonstrant, dessen Leben nie wieder das Gleiche sein wird. Was haben Sie sich zu sagen?

Trailer

SONNTAG, 4.9.2022

11 Uhr: PROMENADE EN POÉSIE

Ein Sonntagsspaziergang der ganz besonderen Art.

Los gings in diesem Jahr an der Alten Fleischerei. Von da aus drehten wir eine Runde und ließen uns von musikalischen und poetischen Momenten überraschen. Getränke, Stühle und Regenschirme begleiteten uns auf dem Weg und sorgten für den entspannten Genuss. 

Treffpunkt an der Alten Fleischerei, Wusterauer Anger 15, 14774

Crêpes, Buletten und Getränke danach im Hof der Alten Fleischerei

16.30 Uhr: PÉTANQUE, CAFÉ und KUCHEN

18 Uhr: THEATERAUFFÜHRUNG

Madame R., Mathilde und die Kellnerin

Von Clément Labail, mit Kathrin Kabitz, Katharina Lux, Dagmar Ringel

Das Theateratelier der Alten Fleischerei zeigt ein neues Stück (20 min)

Cello: Ute Ringel

Zwei Männer lassen alles hinter sich. Sie ziehen los und werden mit dem brennenden Erlebnis der Freiheit und der Liebe konfrontiert. Paul verließ dafür seine Frau. Arturo konnte weder Mutter noch Gesellschaft weiter ertragen. Die Frauen begegnen einander in einer Herberge, wo eine Kellnerin die Reisenden angetroffen hat. Werden sie wieder zurückkehren? Es sieht nicht danach aus… obwohl eine unbekannte Frau namens Selma Lösungen vorschlägt.

Die Geschichte wurde von den Dichtern Paul Verlaine, Arthur Rimbaud und der Dichterin Selma Meerbaum Eisinger inspiriert. 

Im Anschluss an das Stück ist Zeit, um einigen Gedichten dieser AutorInnen zu lauschen.

AUSKLANG